Not The Museums' Night

studio oktoskop opening party

Meine Lieben,

in zwei Wochen wird wieder ganz Köln unterwegs sein.

Doch am Samstag, den 3.11. ist für uns

Not The Museums' Night

im neuen studio oktoskop im Quartier am Hafen Köln.

Bitte verteilt die Kunde in Eurem Netzwerk (Flyer <hint, hint>) und bringt Eure besten Freunde mit;
es gibt lecker Kölsch und mindestens ein schönes Liveset von ISEEMONSTERZ.

Not The Museums' Night Flyer. Samstag, den 3.11.2018 Im neuen studio oktoskop im Quartier am Hafen Köln. AURORA projection mapping. ISEEMONSTERZ live

Stichwörter: ,

90 Jahre Zukumpft: Die Futura.

Wie eine tolle Schrift von 1928 auch 2018 noch - nervt.

Es gibt viele Situationen, in denen sich deutlich zeigt, warum "geistiges Eigentum" unter'm Strich ein hinderliches Konzept ist.

Wer hätte gedacht, dass ich auch 20 Jahre nach meiner ersten Begegnung mit dem Star-Grafikdesigner David Carson, damals als On-Air promotionist bei dem Musiksender VH-1, noch Momente erlebe, wo meine Routinen in Sachen Typografie versagen.

mehr...

Melchior blausand | Samstag 21 April 2018 at 6:34 pm | | nicht mein code, nicht unpolitisch | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Do You Trust This Computer?

Do You Trust This Computer?

Ein aktueller Film über die bevorstehende Singularität durch künstliche Intelligenz, der den Stand der Dinge und die Dringlichkeit einer ethischen Debatte umfassend beleuchtet.

Der Film lässt viele Protagonisten der Forschung zu Wort kommen und stellt einige interessante historiche Bezüge her.

Tipp: Unbedingt bis zuende ansehen; nicht von fehlender deutscher Sprachfassung abschrecken lassen!

Melchior blausand | Samstag 07 April 2018 at 10:10 pm | | nicht unerwähnt | Zwei Kommentare
Stichwörter:

Weitergabe von Facebook-Profilen zur Manipulation der US-Wahl durch Cambridge Analytics

Runter mit meinen Daten von Eurem Telefon, sofort!

Wer von Euch die gestrige tagesthemen-Sendung verpasst hat: Unbedingt nachholen. Es reicht nicht die tagesschau, sondern Ihr müsst die tagesthemen sehen. Außerdem rufe ich, wer's nicht auf dem Schirm hat, in Erinnerung, was Thüringens Datenschutzbeauftragter vor drei Wochen gesagt hat: Die Nutzung von WhatsApp ist in Deutschland in der Regel rechtswidrig.

Ich werde das nicht mehr erklären wollen. Wir brauchen nicht mehr Regulierung, wir brauchen endlich den breiten Kampf gegen die Dummheit.

Mir reicht die Schnauze! Ich habe voll von alles.

Wie man ein Adressbuch geräteübergreifend synchron hält, ohne sich und alle seine Kontakte in die Abhängigkeit von Konzernen zu begeben, erkläre ich seit Jahren unermüdlich und biete Freunden und Familie kostenlos Alternativen an. Es ist nun Zeit für Euch, zu handeln.

Wie schon lange geplant, drücke ich heute den roten Knopf:

Wer von Euch What'sApp oder Facebook oder sonst irgendeine App eines kommerziellen Unternehmens auf seinem Smartphone hat, die Zugriff auf seine Kontakte einfordert, dem untersage ich hiermit, meine Kontaktdaten auf dem Gerät zu speichern.

Dazu zählt auch das Synchronisieren des Adressbuchs mit Google, Apple und Microsoft selbst, also mit den Bordmitteln der Systemhersteller. Ja, das betrifft Euch fast alle. Runter mit meinen Daten von Eurem Telefon, sofort!

Klemmt Euch endlich hinter den Bildschirm und macht Eure Hausaufgaben - die Hausaufgaben jedes Normalverbrauchers in einer sich digitalisierenden Gesellschaft! Bis dahin könnt Ihr mir alle gestohlen bleiben.

UPDATE: Wie Ihr die Synchronisation Eurer Handy-Kontakte verhindert und bereits importierte Kontakte löscht, erklärt u.a. Anna Kalinowsky auf heise.de.

Melchior blausand | Mittwoch 21 März 2018 at 03:19 am | | nicht unerwähnt, nicht unpolitisch | Kein Kommentar

Im Ernst: Uhren am Stromnetz gehen momentan stark nach

Krass! Und ich wundere mich schon, warum ich meine Mikrowelle seit kurzem plötzlich immer wieder nachstellen muss:

Zeit-Synchronisation per Stromnetz: Energieknappheit lässt Uhren nachgehen

Melchior blausand | Samstag 03 März 2018 at 7:11 pm | | nicht unerwähnt | Kein Kommentar

Firefox 57 rant

Here's ehat i had to feedback to Mozilla when they asked for it:

Ok, i gave FF57 some time and today i tried to fit it's UI to my needs.
Sorry to say it, but I PLAINLY HATE some of it, too!
What are you smoking over there, really??

  • If you can't implement native vertical tabs, let add-ons at least hide the horizontal tab bar. It's 16:9 time, baby!
  • What's so bad about sharing menu and page title in one bar?
  • Where did the most valuable native "Share page" function (Paperplane icon) go?
  • Give us back a comprehensive bookmark bar!
  • possibility for hiding titles, "add bookmark here" for subfolders,
  • titles for separators
  • Im- / export and sharing for bookmark hives
  • Let me install /all/ AddOns of my "Collection" on a.m.o. in one run
  • Where the F**K have my 32 search engines gone?
  • open up Firefox Sync for Thunderbird Sync, not so hard, is it?

…and for Chtulhu's sake: SHARE your discussion URLs for decisions like kicking out Firefox Hello or the Share page with service in your What's new? pages!

Melchior blausand | Dienstag 23 Januar 2018 at 09:37 am | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Einführung on OGRE

"Einblick in die Arbeitsweisen von Ogre erhält man am besten anhand eines kleinen Beispiels. Ziel soll im Folgenden die Darstellung des bereits angesprochenen Roboters sein. Voraussetzung sind C++-Kenntnisse sowie grundlegendes Wissen über 3D-Grafiken. Hilfreich, aber nicht zwingend ist die Beherrschung von Entwurfsmustern (Design Patterns). Ogre setzt häufig Singletons (es gibt in der Anwendung nur ein Objekt einer Klasse) und Listener (ein Objekt wird von einem anderen benachrichtigt) ein."

Quelle

Melchior blausand | Freitag 19 Januar 2018 at 10:03 am | | nicht unerwähnt | Kein Kommentar

Warum ich vielleicht nicht mehr lange ein NVIDIA Kunde sein werde.

Im Zuge der nicht regelbaren Helligkeit meiner klassenbesten NVIDIA GeForce 1070GTX unter dem klassenbesten Linux Mint 18 stieß ich neben den üblichen Heer an Verzweifelten auf diese aktuelle Meldung:

Wine 3.0 released - any users on reddit

Jemand erzählt hier nochmal, dass die Unterstützung der Linux.Philosophie bei der Firma nVidia einfach superlausig ist, was für mich ein klarer Fall ist von "Lieber das zweitbeste Produkt, als ein goldener Käfig!"

Melchior blausand | Freitag 19 Januar 2018 at 09:37 am | | nicht unerwähnt | Kein Kommentar
Stichwörter: ,