Windows 7 - native Systemsicherung

Kann man die Entwickler nicht EINMAL zuende entwickeln lassen, hm?

Bei dem Versuch, mein System zu sichern, tritt seit Jahren der Fehler 0x81000019 auf. Ja, das sagt Ihnen jetzt genausoviel wie mir - und das ist auch schon der halbe Punkt. Etwas Recherche führt mich auf Privatmeinungen (!), die das in Zusammenhang mit nicht gedecktem Pufferbedarf auf der systemreservierten Partition bringen.

Ich habe 12GB Arbeitsspeicher. Wenn die Systemsicherung wirklich an Plattenplatz an einem spezifischen Ort scheitert, den ich vorher extra klein partitioniert habe, weil niemand darauf hinweist, dass ich da Platz brauche, wenn ich das System sichern will, dann ist das einfach nur bescheuert.

Windows regt mich mal wieder so auf, dass ich am liebsten den Entwicklern die Eier abschneiden möchte:
Die bekackte Systemsicherung will Gigabyteweise irgendwelchen Scheiß aus AppData wie Adobe-Cache etc. mitsichern und gibt mir die Wahl zwischen dem entspannten Ausklammern im Ordnerbaum oder der gewünschten Eigenschaft der Sicherung als Systemabbild. Sehr sinnvoll!

Wenn man übrigens in den Explorer "Datenträgerverwaltung" eingibt, öffnet Windows den Standard-Browser, der zu http://www.datenträgerverwaltung.com navigiert.

Die Sicherung des Systems ins Netzwerk empfindet Microsoft übrigens als exklusiv professionell und sieht da (2014!) kein Szenario für Heimanwender. Man erfährt das, wenn man sich fragt, warum die Sicherung auf Windows 7 Home Premium (!!) nach einigen Minuten abbricht.

Und auf Windows 7 Professional wird man dann mit einem beknackten Error 0x81000019 alleine gelassen wie so ein 70er-Jahre-Lochkarten-Spezialist.

Ach, was ist das alles jämmerlich. Linux nervt noch mehr, und über das Fallobst schreib ich erst gar nicht. Geht nach Hause, bitte. Alle drei.

Melchior blausand | Samstag 15 März 2014 at 5:27 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

+490 - werden wir getrackt?

Seit vorgestern ständig seltsame Anrufe - Tracking? Profiling?

Bekommt Ihr auch seit einigen Tagen seltsame Anrufe von der Nummer +490 ? Sieht ja aus wie eine unvollständige Rufnummernunterdrückung. Oder wie ein Exploit eines Bugs im Code der Rufnummernübermittlung. Wie kann jemand im Telefonnetz behaupten, diese Nummer zu sein?

Ich bin aus meiner bescheidenen Einsicht in die Möglichkeiten des Profilings heraus ordentlich beunruhigt. Wir schreiben immerhin das Jahr 2014! Es ist ja nicht einfach eine Spam-Mail, nein, der Anruf löst eine genaue Geolokalisierung aus, am Ende stellt sich heraus dass es sowas wie einen Browser-String gibt, über den ein Drittanbieter, ein dubioser Kollege von congstar etwa, mich tracken kann. Wenn jemand herausfinden muss, welcher Üpeltäter hinter dieser Masche steckt (Hey! Er hat inzwischen mehrmals vor acht Uhr morgens angerufen!), dann bin ich es. Ein Anruf bei der 2828 der Telekom bescherte mir die folgende Einsicht:

Genau. Gar keine. Unser großer moderner Bruder in rosa, pardon, in Magenta, hält es nicht für angemessen, seinen Kunden in solchen subjektiven Bedrohungsszenarien ein guter, kompetenter Dienstanbieter zu sein. Es gibt ein kommerzielles Interesse, als solcher zu gelten, ergo muss es auch ein handfestes Gegeninteresse geben, mich, seinen sensiblen Kunden, im Dunkeln stehen zu lassen. Da! Die Telekom macht sich verdächtig.

Die Ausrede, es gebe keine Informationen über Vorfälle dieser Art, und auch gar nichts weiter dazu zu sagen, kannich nicht gelten lassen. Immerhin ist dasselbe schon vor mindestens acht Jahren aufgetreten! Also doch. Wir werden nicht nur systematisch ausgehorcht, wir werden auch systematisch desinformiert. Hier. In Deutschland. Ich fasse es nicht.

Seid Ihr auch angerufen worden? Tragt Euch in die Kommentarliste ein!

Melchior blausand | Mittwoch 19 Februar 2014 at 08:30 am | | nicht unpolitisch | Kein Kommentar

openID Umzug von myOpenID auf StackExchange

Wow, Stackexchange bietet nicht nur rechtzeitig zur Abschaltung von myOpenID einen eigenen openID Dienst an, sondern auch die sogenannte OpenID delegation. Dafür habe ich sogleich eigens eine subdomain angelegt: id.blausand.net

Melchior blausand | Freitag 10 Januar 2014 at 04:38 am | | nicht mein code | Kein Kommentar

"Live Coding for Audio and Visuals" als Stack Exchange Forum

Stack Exchange, populärer hoster vieler Q&A-Fachforen hat unter dem Namen Area 51 ein Meta-Forum, wo Vorschläge für neue Foren gemacht werden können. Dort verlangen nicht nur Bierfreunde nach einer Heimat für Ihre Diskussionen, sondern auch die Echtzeitprogrammierer der Ton- und Bildkunst:

Stack Exchange Q&A site proposal: Live Coding for Audio and Visuals

Melchior blausand | Freitag 10 Januar 2014 at 04:08 am | | nicht unerwähnt | Kein Kommentar
Stichwörter:

Netcologne VDSL mit (je)der Fritz!Box 7360

Ist das ominöse "Provisioning" doch nicht zwingend erforderlich?

Hatte das Wochenende vergeblich mit den Fritz!Box Modellen 7360 und 7360 UI SL verbracht, um mit gefährlichem Dreiviertelwissen meinen Netcologne VDSL-Anschluss nicht nur zum DSL-Sync, sondern auch zur erfolgreichen Anmeldung zu bringen.

Dann kam der Techniker.

mehr...

Melchior blausand | Mittwoch 08 Januar 2014 at 2:19 pm | | nicht unlösbar, nicht mein code | Drei Kommentare
Stichwörter: , ,

CardDAV mit Thunderbird

Gute Nachrichten: inverse.ca hat einen SOGo-nightly-24.xpi zum Download gestellt. Damit ist für mich die Ära Thunderbird 17.0.10ESR Geschichte. \o/

Melchior blausand | Donnerstag 31 Oktober 2013 at 4:55 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Snakeoil "Zertifikatsautoritäten"

Fefe hat die Erkenntnisse der heutigen Nacht schon 2010 zusammengefasst

https://blog.fefe.de/?ts=b25933c5

Melchior blausand | Donnerstag 31 Oktober 2013 at 05:59 am | | nicht unerwähnt | Kein Kommentar

Nehmt das Netz in die Hand und macht Knoten rein!

Elf Informationsquellen, ohne die ich mich doof fände

In letzter Zeit habe ich öfter mal Leuten versprochen, einige meiner bevorzugten alternativen Informationsquellen zusammenstellen. Nun ist es ein bisschen spät, um für die nächsten vier Jahre direkt auf Bundestagsebene und darüber hinaus Wirkung zu entfalten. Um die systemkonservativen Kartelle abgewählt zu bekommen, muss aber aus unserer Position sowieso noch lange vor allem Aufklärungsarbeit gemacht werden.

Also nehmt das Netz in die Hand und macht Knoten rein!

mehr...

Melchior blausand | Samstag 21 September 2013 at 3:58 pm | | nicht unerwähnt, nicht unpolitisch | Kein Kommentar