Windows 7 - native Systemsicherung

Kann man die Entwickler nicht EINMAL zuende entwickeln lassen, hm?

Bei dem Versuch, mein System zu sichern, tritt seit Jahren der Fehler 0x81000019 auf. Ja, das sagt Ihnen jetzt genausoviel wie mir - und das ist auch schon der halbe Punkt. Etwas Recherche führt mich auf Privatmeinungen (!), die das in Zusammenhang mit nicht gedecktem Pufferbedarf auf der systemreservierten Partition bringen.

Ich habe 12GB Arbeitsspeicher. Wenn die Systemsicherung wirklich an Plattenplatz an einem spezifischen Ort scheitert, den ich vorher extra klein partitioniert habe, weil niemand darauf hinweist, dass ich da Platz brauche, wenn ich das System sichern will, dann ist das einfach nur bescheuert.

Windows regt mich mal wieder so auf, dass ich am liebsten den Entwicklern die Eier abschneiden möchte:
Die bekackte Systemsicherung will Gigabyteweise irgendwelchen Scheiß aus AppData wie Adobe-Cache etc. mitsichern und gibt mir die Wahl zwischen dem entspannten Ausklammern im Ordnerbaum oder der gewünschten Eigenschaft der Sicherung als Systemabbild. Sehr sinnvoll!

Wenn man übrigens in den Explorer "Datenträgerverwaltung" eingibt, öffnet Windows den Standard-Browser, der zu http://www.datenträgerverwaltung.com navigiert. m(

Die Sicherung des Systems ins Netzwerk empfindet Microsoft übrigens als exklusiv professionell und sieht da (2014!) kein Szenario für Heimanwender. Man erfährt das, wenn man sich fragt, warum die Sicherung auf Windows 7 Home Premium (!!) nach einigen Minuten abbricht.

Und auf Windows 7 Professional wird man dann mit einem beknackten Error 0x81000019 alleine gelassen wie so ein 70er-Jahre-Lochkarten-Spezialist.

Ach, was ist das alles jämmerlich. Linux nervt noch mehr, und über das Fallobst schreib ich erst gar nicht. Geht nach Hause, bitte. Alle drei.

mehr...

Melchior blausand Samstag 15 März 2014 at 5:27 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

openID Umzug von myOpenID auf StackExchange

Wow, Stackexchange bietet nicht nur rechtzeitig zur Abschaltung von myOpenID einen eigenen openID Dienst an, sondern auch die sogenannte OpenID delegation. Dafür habe ich sogleich eigens eine subdomain angelegt: id.blausand.net

Melchior blausand Freitag 10 Januar 2014 at 04:38 am | | nicht mein code | Kein Kommentar

Netcologne VDSL mit (je)der Fritz!Box 7360

Ist das ominöse "Provisioning" doch nicht zwingend erforderlich?

Hatte das Wochenende vergeblich mit den Fritz!Box Modellen 7360 und 7360 UI SL verbracht, um mit gefährlichem Dreiviertelwissen meinen Netcologne VDSL-Anschluss nicht nur zum DSL-Sync, sondern auch zur erfolgreichen Anmeldung zu bringen.

Dann kam der Techniker.

mehr...

Melchior blausand Mittwoch 08 Januar 2014 at 2:19 pm | | nicht mein code, nicht unlösbar | Vier Kommentare

CardDAV mit Thunderbird

Gute Nachrichten: inverse.ca hat einen SOGo-nightly-24.xpi zum Download gestellt. Damit ist für mich die Ära Thunderbird 17.0.10ESR Geschichte. \o/

Melchior blausand Donnerstag 31 Oktober 2013 at 4:55 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Ubuntu, Du bist sowas von raus...

Mit SSO schreit(et) die Googlefizierung bei Canonical voran

Wollte mal eben was in die UbuntuForen schreiben. Der "We changed the way Logon works" hat mich schon einige Male genervt und ich ahnte, dass hinter der Abkürzung SSO eine Verschlimmbesserung lauert. Aber für das, was da passiert, muss man das Wort Verschlimmschlimmerung erfinden.

Meine schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden.

mehr...

Melchior blausand Freitag 25 Oktober 2013 at 9:10 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: , ,

APP.NET

Still p(r)aying for your independence?

As a composer, mainly performing live visual arts, i need to keep up with social and creative networking. However, the platforms providing best multiplication have wellknown and serious drawbacks. When i had a first glance on APP.NET a few weeks ago, it didn't seem to qualify for closing the gap.

One longstanding demand is user data to be held decentral. A photo, taken somewhere in the wild, where should it be uploaded to? Of course right to the photographer's living room - and nowhere else! Sure she'll want to share it with her followers around the globe - but #iknowyouknow her router could easily do this job - and a lot more! This is exactly where all these life streams really want to be hosted and published from. Fair distribution of hardware and energy cost granted.

I scale my NAS as i need to - and so does my neighbour, my company, my university, my party. Non-nerds should seek the smallest entity around that supplies for an account, not the biggest. That's why standards are so important: switching the provider needs piping content using a universal protocol. What will you do with all those exported blobs of your life that you can never ever concatenate again? Data transport instead of data export.

And, finally: When we unplug, we unplug. That doesn't apply for the whole device only, but is to become a modular option. A big step forward in all those discussions about the right to be forgotten and depublishing.

These are the paradigms that will prevail.

And that is the software we still miss. I guess the founders of APP.NET understand well that the amount of effort adherent to registering with another social network is growing with every new competitor. Updating profiles, distributing status updates, checking timelines and getting used to the features eats up precious time.

We have really seen some approaches come and go by now, and over the time were able to make some observations:

mehr...

Melchior blausand Mittwoch 17 April 2013 at 01:03 am | | nicht mein code | Kein Kommentar

Wie möchte Oracle denn so überleben?

Es ist schon bezeichnend, mit welch einem Gesichtsausdruck Oracle am Markt agiert.
Die eigenen Leute rennen massenweise vom sinkenden Schiff. Obwohl sie danach trachten, ihre Leistungen der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, werden sie aber nicht aus den Krallen gelassen.
Das sagt so viel über Oracle aus, dass ich mir schon lange wünsche, es gäbe mal eine klare Entscheidung, ob Java jetzt frei ist - oder eben nicht.
Ich hab keine Lust, mich in meinen Projekten für eine Programmiersprache zu entscheiden, die in fünf Jahren unpopulär wird, weil sie den Weg in die Freiheit nicht geschafft hat, sondern von seiner Patentvergangenheit eingeholt wurde, vertreten durch ein argwöhnisches, rückwärtsgewandtes Unternehmen.
Als Anwender fand ich den Ansatz einer VM sowieso schon immer ätzend.

Java-Patente: Richter entscheidet über Copyright-Verletzungen des API
Golem.de

Melchior blausand Montag 23 April 2012 at 6:15 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar
Stichwörter: ,

Spamschutz via SPF (Sender Policy Framework)

Seit einigen Tagen benutzt irgendein schadhafter Code auf verschiedenen Rechnern meine schöne eMail-Adresse als Absender. Mein Hoster ECS-Webhosting Support, eilig angeschrieben, spricht dazu:

"E-Mails haben keinen Absenderschutz, d.h. jedes Mailprogramm, Trojaner oder PHP-Script kann in Ihrem Namen E-Mails verschicken. "

Erschrocken probiere ich das folgende PHP-script auf meinen servern mit verschiedenen Absender-Adressen aus, die bei verschiedenen Anbietern registriert sind:

<?php
mail("ichselbst@woauchimmer","Spam","Spamnachricht","From: melchior@blausand.n3t\nReply-to: melchior@blausand.n3t\nReturn-Path: melchior@blausand.n3t\n");
?>

und werde bleich: Jeder Versuch ein Treffer.

mehr...

Melchior blausand Samstag 08 Oktober 2011 at 10:43 pm | | nicht mein code | Kein Kommentar